Der doppelte Erich. Erich Ohser illustriert Erich Kästner


12. Oktober 2019 bis 2. Februar 2020

   Abbildung aus dem Gedichtband "Herz auf Taille" von 1928

Erich Ohser und Erich Kästner begegneten sich zum ersten Mal in Leipzig. Von Anfang an einen sie ihr Lebenshunger und ihre Menschenneugier, ihr Ehrgeiz und ihre skeptische Spottlust. Durch freche und kritische Beiträge in Leipziger und Plauener Zeitungen machten sie sich bald einen Namen.

Als Kästner 1928 seinen ersten Gedichtband „Herz auf Taille“ veröffentlichte, sind die Illustrationen von  Ohser gezeichnet. Der Lyrikband machte Autor und Illustrator schlagartig bekannt. Zwei weitere illustrierte Gedichtbände folgten.

Alle Zeichnungen Erich Ohsers aus den drei Lyrikbänden Erich Kästners werden in der Ausstellung gezeigt.

Der Zeichner Erich Ohser, 1903 geboren und in Plauen aufgewachsen, wurde vor allem mit seiner Serie „Vater und Sohn“ bekannt, die er unter dem Pseudonym e. o. plauen schuf. Er studierte an der Staatlichen Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe Leipzig und arbeitete danach als Illustrator.

Die Ausstellung ist eine Leihgabe der Erich Ohser-e.o.plauen Stiftung und wurde mit Originalen der zwanziger und dreißiger Jahre aus dem Depot der Sammlung im Sommerpalais ergänzt.

Sie wird am 12. Oktober 2019 um 11 Uhr im Festsaal des Sommerpalais Greiz eröffnet.

Zum Gedenken an die Karikaturisten Lothar Otto, Achim Jordan und Andreas Prüstel

12. Oktober 2019 bis 2. Februar 2020

    Lothar Otto, Cartoonist, von feindlicher Drohne bedroht, Feder in schwarz, 2015

Drei bedeutende Karikaturisten, die dem Greizer Satiricum eng verbunden waren, verstarben im August 2019. Das Sommerpalais Greiz widmet dem jahrzehntelangen Wirken dieser Künstler vom 12. Oktober 2019 bis 2. Februar 2020 eine Gedenkausstellung. 

Lothar Otto, (*1932 in Chemnitz) absolvierte von  1952 bis 1957 ein Grafikstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Seit 1960 war er freiberuflich als Illustrator, Graphiker, Cartoonist, Autor und Gestalter von Kinderbüchern und beim Trickfilm tätig. Zahlreich sind seine Veröffentlichungen im In-und Ausland, ebenso seine Ausstellungsbeteiligungen. 

Achim Jordan, (*1937 in Magdeburg) arbeitete nach seinem Grafik-Studium an der Fachhochschule für angewandte Kunst Leipzig von 1960 bis 1990 als Pressezeichner, Karikaturist und Sektorenleiter Gestaltung der Leipziger Volkszeitung. Ab 1990 war er freiberuflicher Grafiker und Karikaturist. Er war bei vielen Ausstellungen im In- und Ausland vertreten.

Andreas Prüstel (*1951 in Leipzig) arbeitete ab 1985 freiberuflich als Cartoonist/Collagist und Herausgeber in Berlin. Seine erste Presse-Veröffentlichung gab es 1990 im Eulenspiegel, später folgten Veröffentlichungen im In- und Ausland.

Diese Schau wird am 12. Oktober 2019 anschließend um 11.30 Uhr im Festsaal des Sommerpalais Greiz eröffnet.


Öffnungszeiten: 10 – 16 Uhr, montags geschlossen ... weitere Informationen auf www.sommerpalais-greiz.de !




 

Logo der Cartoonlobby


Karikatur des Tages der Cartoonlobbyisten ...

Das Journal auf Facebook

 ... sichtbar wenn angemeldet !

Spenden gern gesehen !

Cartoonlobby

Stiftung

Zum Seitenanfang