Bundesweiter Verband von Zeichnerinnen und Zeichnern derzeit mit Ausstellung in Berlin

„Kannste knicken!“ - Traditioneller Jahresrückblick der Cartoonlobby in der MedienGalerie

Es ist bereits das siebte Jahr in Folge, dass ein neues Jahr mit einer Ausstellung der besten Karikaturen und Cartoons von Zeichner*innen aus ganz Deutschland beginnt.
Leider ist es genauso lange Tradition, dass der Verband gleichzeitig auf seine Pläne für ein Museum der Komischen Künste aufmerksam machen möchte.


Seit dem 20. Januar können  Arbeiten von 62 prominenten Mitgliedern der „Cartoonlobby“ in der Kreuzberger Dudenstraße 10 betrachtet werden. Allein 120 davon „analog“ in der MedienGalerie unter Beachtung der 2G-Regeln, sowie weit über 200 zusätzlich „digital“ als Diashow im Schaufenster.
Die Ausstellung lässt das vergangene Jahr Revue passieren und bietet dabei gleichzeitig eine „Vorsicht“ auf das Jahr 2022. Die Karikaturen und Cartoons verdeutlichen zwar, dass die Corona-Pandemie und ihre Folgen auch im letzten Jahr das beherrschende Thema waren - aber auch andere wichtige Auseinandersetzungen in Politik und Gesellschaft mit zum Tagesgeschehen gehörten.
Mit feinsinnigem Humor und bösartiger Satire schauen die Cartoonlobbyist*innen noch einmal auf die Aufreger und Geschehnisse im Jahr 2021 zurück wie: der Sturm auf das Weiße Haus, die Diskussionen zu Inzidenzwerten und Impfpflicht, Klimakonferenz und Klimawandel, das Desaster beim Rückzug aus Afghanistan, die Kandidaten und Wahlen in Deutschland, der Abschied von Angelika Merkel, die Hochwasserkatastrophe in Deutschland … 2G, 3G, Lock Down, Querdenker, Solidarität, Gendern u.vm.

So sahen einige der beteiligten Cartoonlobbyist*innen 2021 zum JAHRESWESCHSEL ...

­­­­­­­­­­­­­­­­­­Aber es soll ja weitergehen und vor allem mit Humor und Satire!

Das gilt genauso für das Museumsprojekt der Cartoonlobby in der Hauptstadtregion, das der Verband seit Beginn der alljährlichen Karikaturenschau in der MedienGalerie mit bewirbt und der interessierten Öffentlichkeit, wie den Medien vorstellt.

In Eigenregie engagiert sich der bundesweite Verband Cartoonlobby  bereits 13 Jahre für die Bewahrung des Kulturerbes aller visuellen Formen von Humor und Satire und deren Anerkennung als gleichberechtigten Bestandteil des Kunstschaffens in Deutschland. Verwirklicht wurde dieses Anliegen nicht zuletzt durch den Betrieb eines eigenen Museums der Cartoonlobby – dem "Cartoonmuseum Brandenburg" in Luckau – als Ausgangspunkt der Aktivitäten in Zeitraum 2011 bis Januar 2021. Diese Einrichtung ist seither geschlossen.

Die Suche nach einem neuen Standort für das Museumsprojekt hat Priorität.

Für die Unterbringung der Sammlung wurde erst einmal eine vorläufige Lösung gefunden. Die Arbeit mit den Objekten kann im Sinne eines internen "Forschungszentrums für Karikatur und Pressefreiheit" fortgeführt werden.
Sie sind weiterhin im Original zugänglich und für die Nachwelt bewahrt. Für die Öffentlichkeit werden die - mehr als 40 000 - Sammlungsstücke in zunehmendem Maße digital verfügbar gemacht.
Ausstellungsprojekte in einer eigenen Einrichtung können erst wieder realisiert werden, wenn interessierte Partner bzw. passende Räumlichkeiten in der Region Berlin-Brandenburg gefunden wurden.

Auch dafür soll die Ausstellung der Mitglieder der Cartoonlobby in der Berliner MedienGalerie werben … damit sich der Verband diese Vorhaben für die Zukunft nicht „knicken kann“!


Mehr Infos zur Ausstellung auch hier ... ­­­­­­­­­­­„Kannste knicken!“ - 2021 aus der Sicht des gezeichneten Humors und der Satire


Interessenten an den Vorhaben können sich gern mit dem Verband in Verbindung setzen ...  Kontakt 

Karikatur des Tages der Cartoonlobbyisten ...

# Wer ist Online?

Aktuell sind 440 Gäste und keine Mitglieder online

Journal - Facebook

 ... sichtbar wenn angemeldet !

CARTOONLOBBY - PROJEKTE ARCHIV

IDEEN AUS DER VERGANGENHEIT

Spenden immer gern gesehen !

Cartoonlobby

Stiftung

Museum Imagespot

HAUPTSPONSOR ...

AGENTUR
CARTOONCOMMERZ NI&CO

Partner

Zum Seitenanfang