Nachrichten

Neueste Meldungen im CartoonJournal rund um die Aktivitäten der Cartoonlobby, befreundeter Partner und Initiativen


 

Großer Andrang herrschte beim Neujahrsempfang der Cartoonlobby mit Vernissage zur  Ausstellung „Kanzlerdämmerung - 2018 im Spiegel der Karikatur" in der MedienGalerie. Viele Zeichner*innen und Partner des bundesweiten Verbandes waren gekommen, um sich zu treffen und auszutauschen.

Der bundesweite Verband Cartoonlobby e.V. schließt sich der Protestnote von ver.di Berlin-Brandenburg (20.12.2018) an und fordert entschieden, den Umgang mit den Zeichnerkolleg*innen  seitens der Redaktion der Zeitung "Neues Deutschland" (nd) zu überdenken:

Protestnote zum Umgang mit den Karikaturisten des nd

Die Arbeitgeber haben am Montag, den 17.12.2018 den drei Karikaturist*innen des ND Rainer Hachfeld, Harald Kretzschmar, Christiane Pfohlmann nach zum Teil über 30 Jahren die Zusammenarbeit gekündigt.

Die Kündigung erfolgte unseres Wissens per E-Mail mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zu Ende Januar 2019.

Wir finden eine solche Kündigung und die Art und Weise des Umgangs mit Kolleg*innen schäbig.

Alle Kolleg*innen können zurecht erwarten, dass man mit Ihnen vor einer Kündigung in den kritischen Dialog eintritt, warum man die Zusammenarbeit beendet und sie damit vorwarnt und Ihnen damit auch eine Chance gibt.

Wir protestieren insbesondere auch gegen die Kündigung von Christiane Pfohlmann der man nach unseren Informationen alleinig nur deshalb die Kündigung ausgesprochen hat, damit man den beiden Männern nicht alleine kündigt. Es klingt absurd und ist es auch.

Es kann nicht hingenommen werden, dass es in der Printmedienlandschaft zunehmend mit Karikaturistinnen und Karikaturisten auf eine unkollegiale Art umgesprungen wird, wie sie in anderen Bereichen der Gesellschaft schon lange nicht mehr hingenommen wird. Haben selbständige Künstler und Autoren in den Augen so mancher Redakteure keinerlei Rechte? Diese Form des Umgangs ist ein Phänomen was in zunehmendem Maße um sich greift und nicht akzeptiert werden darf.


 

 Selbstporträt von F.W. Bernstein

 

Die über 100 Mitglieder der Cartoonlobby  trauern um den Tod ihres geliebten und verehrten Mitstreiters  F.W. Bernstein. 

Seine Menschlichkeit, seine Liebenswürdigkeit, sein Witz, lebt weiter in allen, die ihm nahe waren  und diesen wunderbaren Menschen nie vergessen werden.

 

Philipp Heinisch

Vorstand Cartoonlobby  e.V.


 

  © Britta Frenz

Wir trauern um unseren Cartoonlobbyisten F.W. Bernstein, der gestern am 20.12.2018 verstarb. Den Angehörigen sprechen wir unser tiefst empfundenes Beileid aus.

Der Vorstand der Cartoonlobby e.V.


Dichter und Karikaturist FW Bernstein ist tot

Frankfurter Neue Presse

Für seine Arbeiten und sein Wirken wurde F.W. Bernstein mit zahlreichen Preisen geehrt: 2003 mit dem Göttinger Preis für Satire „Göttinger Elch“, der …


 

Das Bunte Reh: Stephan Rürup + Cornelia Tom

Schnaub! Nov27, Prenzlberg wird wieder bunt für einen Abend

Pressemitteilung des Veranstalters ...

Er trägt vier Bärte und den Deutschen Cartoonpreis 2018: STEPHAN RÜRUP ist eine Ikone der deutschen Witzezeichnerszene. Überberühmt aus Titanic, Welt am Sonntag, Zitty und was nicht noch alles, widmet er sich in seiner Freizeit der Bierbastelei und dem Versuch, den Hals so lang zu strecken wie E.T. Die Fortschritte können heute Abend bewundert werden, dazu viele seiner herzlich heiteren Cartoons.

Karl-Heinz Schoenfeld bei der Unterzeichnung der Schenkungsurkunde an des Cartoonmuseum Brandenburg 2018

Der in Oranienburg geborene und in Berlin ausgebildete Karikaturist hat den Großteil seines erfolgreichen Zeichnerlebens in den alten Bundesländern und Italien zugebracht. Seit 1999 lebt und arbeitet Schoenfeld in Potsdam und feiert am heutigen 22. November seinen 90. Geburtstag im Kreise seiner Familie.

Logo der Cartoonlobby


Karikatur des Tages der Cartoonlobbyisten ...

Das Journal auf Facebook

 ... sichtbar wenn angemeldet !

Spenden gern gesehen !

Cartoonlobby

Stiftung

Zum Seitenanfang