Die Preisträger Nadine Redlich und Nikolaus Heidelbach - © Foto Britta Frenz

"Bernd Pfarr-Sondermann für komische Kunst 2023" in Frankfurt vergeben

Nikolaus Heidelbach wurde mit dem „Bernd Pfarr-Sondermann für komische Kunst 2023“ ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. In der Begründung der Jury heißt es: „Heidelbach ist nichts komisches fremd, er bewegt sich mit großer Könnerschaft in allen Stilen und zwischen allen Stühlen. Heidelbach lockt den Betrachter mit vorgetäuschter Idylle in die schwärzesten Abgründe“.

Nikolaus Heidelbach wurde 1955 als Sohn des Malers Karl Heidelbach in Lahnstein geboren. Der Vater diente Nikolaus Heidelbach als Ansporn und Vorbild. Von ihm hat er die skurrile Sicht auf die Welt, Grundlage für sein erfolgreiches Schaffen. Auch das Zeichnen hat er bei seinem berühmten Vater erlernt, und schon mit 15 Jahren wollte er Autor oder Zeichner für Erwachsene werden. Früh erkannte er, dass seine Fähigkeiten eher im Bereich der Komischen Kunst liegen. Nikolaus Heidelbach studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften in Berlin und Köln. Der berühmte und vielfach ausgezeichnete Illustrator und Buchautor lebt heute als freischaffender Künstler in Köln.

Heidelbach veröffentlichte zahlreiche Bilder, Texte, Illustrationen und Bilderbücher für Kinder und Erwachsene. Die von ihm ausgewählte und illustrierte Ausgabe der „Märchen der Brüder Grimm“ von 1995 ist ebenso gefeiert wie seine 2004 erschienene Ausgabe der Märchen von Hans Christian Andersen. Der Zeichner arbeitete bei den Magazinen „Der Rabe“ und „Der bunte Hund“ mit und gestaltete viele Cover-Illustrationen. 2012 zeigte das Caricatura die Werkschau "NIKOLAUS HEIDELBACH. WURST mit Wein, Weihnachten, Wild und Gemüse". Aufgrund seines umfangreichen und vielfältigen Schaffens sowie der Entwicklung einer sehr eigenständigen Bildsprache, in der sich Einflüsse aus dem Surrealismus ebenso wie Ansätze vieler bekannter Künstler der Kunstgeschichte mit einer eigenen Bildfindung verbinden, gilt Nikolaus Heidelbach als einer der anerkanntesten, zugleich aber auch eigenwilligsten zeitgenössischen Illustratoren.

Den Sondermann-Förderpreis in Höhe von 2000 Euro erhielt die Düsseldorfer Künstlerin Nadine Redlich. Sie steht für „eine neue Generation der Satire, die sich an keinen Vorbildern orientieren muss. Ihre Komik zeichnet ein Maximum an Minimalismus aus“. Nadine Redlich studierte Kommunikationsdesign an der Fachoschule Düsseldorf. Seitdem arbeitet sie als freiberufliche Zeichnerin unter anderem für die "Zeit", die "New York Times" und die "Süddeutsche Zeitung".

Die Preise wurden am 26. August 2023 vom Sondermann e.V. im Rahmen des „Festivals der Komik“ in Frankfurt am Main verliehen.

Karikatur des Tages der Cartoonlobbyisten ...

# Wer ist Online?

Aktuell sind 455 Gäste und keine Mitglieder online

Journal - Facebook

 ... sichtbar wenn angemeldet !

CARTOONLOBBY - PROJEKTE ARCHIV

IDEEN AUS DER VERGANGENHEIT

Spenden immer gern gesehen !

Cartoonlobby

Stiftung

Museum Imagespot

HAUPTSPONSOR ...

AGENTUR
CARTOONCOMMERZ NI&CO

Partner

Zum Seitenanfang