Pressemitteilung der Veranstalter

Der Norden lacht zuerst

Dank der niedersächsischen Corona-Lockerungen öffnet Schloss Agathenburg ab 13. März die Ausstellung zum 21. Deutschen Karikaturenpreis. In Dresden planen die Organisatoren des Wettbewerbs ebenfalls eine zeitnahe Präsentation der Highlights.

 Von außen geizt das Schloss Agathenburg nicht: Hier trifft warmer, braun-roter Backstein auf die feudale Architektur des 17. Jahrhunderts inmitten eines idyllischen Parks, in der Nähe der Elbe, die hier oben im Norden schon ein breiter Strom ist. Innen im Schloss aber heißt es vom 13. März bis 13. Juni 2021 „Weniger ist mehr“ – auch wenn die unter diesem Motto gezeichneten und nun ausgestellten 144 Werke unterschiedlichster Karikaturist*innen sicher nicht gerade wenig sind. Sie alle buhlten im vergangenen Jahr mit vielen weiteren Einsendungen beim 21. Deutschen Karikaturenpreis um einen der Geflügelten Bleistifte, der mittlerweile als einer der begehrtesten Preise der Szene gilt.

Traditionell wird der Deutsche Karikaturenpreis im November eines jeden Jahres verliehen. Im Anschluss gibt es die Highlights der Einreichungen in Dresden, Bremen und auf Schloss Agathenburg zu sehen. Doch Corona hat die Pläne der Wettbewerbsorganisatoren – der SÄCHSISCHEN ZEITUNG und dem WESER-KURIER – ordentlich durcheinandergebracht. „Wir freuen uns, dass mit Schloss Agathenburg endlich die erste Ausstellung starten darf“, sagt Katerina Lohse, Projektleiterin des Wettbewerbs. Eigentlich wären Bremen und Dresden als erstes dran gewesen. Die Ausstellung im Foyersaal im Haus der Presse Dresden zum Beispiel zieht jährlich rund 14.000 Besucher an. Die müssen sich aufgrund der geltenden sächsischen Corona-Bestimmungen aber noch gedulden. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir arbeiten auch an einer Alternative für den Außenbereich.“ Auch in Bremen plant der WESER-KURIER die besten Einsendungen zu zeigen. „Mit dem Lichthof im WK-Cafe in der Innenstadt haben wir einen schönen neuen Ausstellungsort, jetzt müssen nur noch die Pandemiezahlen sinken“, so Mario Brokate, Leiter des Drittgeschäftes beim Bremer Verlag.

Derweil sind auf Schloss Agathenburg auch die Gewinner des Geflügelten Bleistifts zu sehen – mit MARUNDE und Miriam Wurster erhalten hier zwei Lokalmatadoren einen besonderen Platz, schließlich leben beide im nahen Hamburg. „Wir sind sehr dankbar, dass es uns gelungen ist, den Ausstellungszeitraum bis in den Juni zu verlängern“, so Ruth Meyer, geschäftsführender Vorstand der Kulturstiftung Schloss Agathenburg. „So haben wir trotz beschränkter Besucherzahlen die Möglichkeit, die wunderbaren Arbeiten einem breiten Publikum zu zeigen und für hoffentlich viele Lacher auch unter der Maske sorgen zu können.“

Der Preis

Der Deutsche Karikaturenpreis wurde im Jahr 2000 von der SÄCHSISCHEN ZEITUNG ins Leben gerufen und ist mittlerweile eine der renommiertesten Auszeichnungen für Karikaturisten im deutschsprachigen Raum. Seit 2016 wird der Preis gemeinsam von der SÄCHSISCHEN ZEITUNG und dem WESER-KURIER Bremen verliehen. Medienpartner des Wettbewerbs sind auch in diesem Jahr der Deutschlandfunk und der Mitteldeutsche Rundfunk Sachsen.

Die Preisträger

Mit dem „Geflügelten Bleistift in Gold“ wurde der Hamburger MARUNDE für sein Werk „Wenn einem soviel Gutes widerfährt“ geehrt. Der „Geflügelte Bleistift in Silber“ ging an die Hamburgerin Miriam Wurster für „Einzeltäter“, den „Geflügelten Bleistift in Bronze“ sicherte sich der Dortmunder Ari Plikat mit „Nicht den Opa“. Felix Gropper aus Krefeld wurde für „Applaus am Fließband“ als bester Newcomer ebenfalls mit einem „Geflügelten Bleistift“ ausgezeichnet.

Die Preise sind mit 4.000 Euro für die Siegerkarikatur, 3.000 Euro für den zweiten Platz, 2.000 Euro für den dritten Platz sowie mit 1.000 Euro für den besten Newcomer dotiert. Der Publikumspreis – ermittelt aus den Stimmen der Ausstellungsbesucher – ist ebenfalls mit 1.000 Euro dotiert.

Informationen hier im CartoonJournal Deutscher Karikaturenpreis: "Die Sieger" und Siegerkarikaturen !

Katalog zum Wettbewerb

Der Katalog zum Wettbewerb ist zum Preis von 19,90 Euro in der Ausstellung sowie ab dem 16. November bei der DDV-Edition (www.ddv-lokal.de), im WESER-KURIER-Shop (www.weserkurier.de/shop) und im Buchhandel erhältlich.

Die Wettbewerbs-Karikaturen sind online zu sehen auf www.deutscherkarikaturenpreis.de/galerie/


 Weitere Informationen finden Sie auch auf www.deutscherkarikaturenpreis.de !


 

Logo der Cartoonlobby


Karikatur des Tages der Cartoonlobbyisten ...

Das Journal auf Facebook

 ... sichtbar wenn angemeldet !

CARTOONLOBBY-PROJEKTE

Spenden gern gesehen !

Cartoonlobby

Stiftung

Imagespot

SPONSOR DES VERBANDES

AGENTUR
CARTOONCOMMERZ NI&CO

Newsletter

Sie möchten Cartoonlobby-News erhalten?

Impressum / Datenschutz